| 02:34 Uhr

Lausitzer Uni setzt auf Wachstum

Cottbus/Senftenberg. Praxisorientierung und Nähe zu den Unternehmen der Region – Kammern und Verbände richten diese Forderung seit Jahren an die Führung der Universität Cottbus-Senftenberg. Pünktlich zum 70-jährigen Uni-Jubiläum am Standort Senftenberg wird jetzt ein Signal in Richtung Wirtschaft gesetzt: Am Samstag geht eine Modellfabrik mit der Bezeichnung "Zentrum Effiziente Fabrik Senftenberg" auf dem Senftenberger Uni-Campus ans Netz. Andrea Hilscher

Das Zentrum (Budget: 100 000 Euro) soll innovative Technologien rund um die Themen Fertigung, Montage und Logistik aufzeigen und Unternehmen zu neuen Ideen und mehr Effizienz verhelfen. "Wir wollen verschiedene Anwendergruppen, beispielsweise Ausrüster, produzierende Unternehmen, aber auch Studierende, ansprechen, über neue innovative Techniken informieren und für deren praktische Anwendung sensibilisieren", so Projektleiterin Prof. Peggy Näser.

Die Eröffnung ist Höhepunkt der Feierlichkeiten zu 70 Jahren Studieren in Senftenberg. Das Jubiläum ist Anlass für einen Tag der offenen Tür, der am 10. Juni in Senftenberg, am 9. Juni am Standort Cottbus begangen wird.

Die Universität, die nach der Fusion 2013 zunächst einen Einbruch bei den Studierendenzahlen verkraften musste, hat sich zwischenzeitlich stabilisiert. Derzeit sind rund 8000 Studenten an den drei Standorten in Cottbus und Senftenberg immatrikuliert, 1800 von ihnen kommen aus dem Ausland. BTU-Präsident Prof. Jörg Steinbach peilt mittelfristig eine Studierendenzahl von 9500 an. Die Forschungsleistung sowie die Summer der eingeworbenen Drittmittel müssen noch steigen, so Steinbach. Länder Seite 4