Die Entscheidung der schwedischen Konzernspitze, neue Eigentümer für ihre Braunkohlesparte zu suchen, habe die Region fester zusammenrücken lassen. Er bedauerte, dass Entscheidungen in Schweden in Gemeinden, denen Umsiedlungen bevorstehen, für Unruhe sorgten. Zeiß bedankte sich ausdrücklich bei den Landesregierungen von Sachsen und Brandenburg für ihr Engagement für die Lausitzer Kohle .