Der Immunitätsausschuss des Bundestages habe dazu in der Vorwoche sein Einverständnis gegeben, sagte gestern Staatsanwaltssprecher Michael Grunwald. Auch Reiche bestätigte die Ausschussentscheidung, wies aber den Vorwurf zurück.

Der frühere Minister wurde laut Grunwald angezeigt, weil er einer Stewardess auf einem Flug von Brüssel nach Berlin-Tempelhof im Januar 2007 ein Bein gestellt haben soll. Nach Angaben des Sprechers informierte die Staatsanwaltschaft den Bundestag und erwirkte die Erlaubnis, bei einem Berliner Amtsgericht einen Strafbefehl zu beantragen. Das Gericht entscheidet dann über den Antrag. Sollte er abgelehnt werden, wird das Verfahren eingestellt. dpa/das