Nein, es gibt keinen Termin, widersprach zur gleichen Zeit SPD-Generalsekretär Dirk Panter und aus Regierungskreisen verlautete sodann: Diese Woche werde es wohl nichts mit einem Termin. Am Ende ließ Kretschmer wissen, es gehe um ein "Arbeitsgespräch", Termine würden vorab nicht bekannt gegeben.
Dabei hat das Hin und Her einen handfesten Grund: Denn ein Thema des Treffens soll das Datum der Landtagswahl 2009 sein. Und da haben CDU und SPD völlig gegensätzliche Positionen: Während die SPD gleichzeitig mit der Bundestagswahl voraussichtlich am 27. September 2009 das Landesparlament wählen lassen will, setzt die Union auf einen eigenen Sachsen-Termin. Landtagspräsident Erich Iltgen (CDU) drängt in der offenen Debatte nun zur Eile. Er wolle die Klärung des Wahltermins schon nächsten Donnerstag auf die Tagesordnung des Präsidiums setzen, teilte Iltgen in einem Brief an Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) mit.
Schon im Juni hatte er schriftlich um rasche Einigung gebeten, damit die Parteien die Wahlen ordentlich vorbereiten könnten. Doch Iltgen wird sich offenbar weiter gedulden müssen. "Wir lassen uns bei dem Thema von der CDU nicht unter Druck setzen", sagt SPD-General Panter. Die Sozialdemokraten gehen davon aus, dass die Dresdner Koalition erst eine formelle Entscheidung in Berlin abwartet, ehe man selbst Beschlüsse fast. Darüber, so heißt es, herrsche eigentlich Einvernehmen mit der CDU. Doch bis dahin könnte es Winter werden.