Diesmal entschied die CDU 54 Wahlkreise für sich, 2008 waren es noch 68. Weil die CDU damals aber nicht so viele Zweitstimmen gewinnen konnte, erhielten die anderen Parteien Ausgleichsmandate. Die Zahl der Sitze erhöhte sich von regulär 135 auf 152.

Der Landtag verkleinert sich nach der Wahl vom vergangenen Sonntag auf 137 Abgeordnete: 54 für die CDU, 49 für die SPD, 14 für die FDP und 20 für die Grünen. Die CDU hat 15 Parlamentarier weniger als bisher.

Die SPD konnte dagegen fünf Sitze und die FDP einen Sitz hinzugewinnen. Die Grünen verzeichneten ein Plus von acht Abgeordneten. Die Partei Die Linke ist nicht mehr im Landtag von Hannover vertreten.