(dpa/lsc) Angesichts sinkender Mitgliederzahlen bei den Freiwilligen Feuerwehren will Brandenburgs Landesregierung für den Brand- und Katastrophenschutz ein Maßnahmenbündel ergreifen. Dazu gehören etwa Prämien zu Dienstjubiläen, um die Attraktivität des Ehrenamtes zu steigern, oder zusätzliche hauptamtliche Kräfte in den Freiwilligen Feuerwehren, heißt es in einem am Freitag in den Landtag eingebrachten Papier. Es soll jetzt nach einem einstimmigen Beschluss des Plenums in den Ausschüssen diskutiert werden. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) betonte, dass zudem viele Geräte Anfang der 1990er angeschafft wurden und erneuert werden müssten. In 200 Freiwilligen Feuerwehren mit 1770 Ortswehren sind in Brandenburg rund 38 000 Feuerwehrangehörige ehrenamtlich engagiert. 2010 waren es dagegen noch rund 45 600.