"Wir würden das komplette Dorf, so wie es ist, bei Regis-Breitingen neu errichten", sagte sie.
Die Mitteldeutsche Braunkohle Gesellschaft favorisiert ebenfalls eine gemeinsame Umsiedlung.
Der Sprecher des Vereins, "Für Heuersdorf", Dirk Reinhardt, erklärte, im Vordergrund stehe noch immer die Frage, ob eine Abbaggerung des Ortes überhaupt nötig ist. Erst wenn dies geklärt sei, könne über eine Umsiedlung gesprochen werden. (ddp/gb)