Ende 2000 hatte die Deutsche Kreditbank (DKB) AG die LEG Wohnen übernommen, in der die Wohnungsbauaktivitäten der LEG konzentriert waren, und sie umbenannt. Den Angaben zufolge schrieb die DKB seinerzeit im Kaufvertrag mehrere selbstständige Bilanzgarantien fest, gegen die aus ihrer Sicht die LEG verstieß.
Die 1991 gegründete LEG sollte ursprünglich Immobilien vermarkten und entwickeln. Zehn Jahre später war sie zahlungsunfähig und ging 2001 auf Beschluss des Kabinetts in Liquidation. (dpa/ta)