Dazu gehöre auch die kontrollierte Abgabe harter Drogen wie Heroin beziehungsweise von Substitutionsmitteln wie Methadon.

Der gegenwärtige Umgang mit Drogensucht in Deutschland ist nach Ansicht von Tack gescheitert. Derzeit würden 85 Prozent der Mittel in Strafverfolgung gesetzt und nur ein Bruchteil in Prävention und medizinische Behandlung von Suchtkranken. Drogen seien aber ein großes gesellschaftliches Problem geblieben – auch in Brandenburg, hier gebe es „insbesondere ein Alkoholproblem“.