Wer sich mit den Schicksalen der Opfer beschäftige, lerne den Wert von Frieden, Freiheit und Demokratie schätzen, sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) am Sonntag in der Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg (Oberhavel). Er rief zur Verteidigung der Demokratie auf. Die Gedenkstätten machten bewusst, wie leicht demokratische Strukturen angegriffen werden könnten. Zuvor hatte Staatssekretärin Ulrike Gutheil in der Gedenkstätte Ravensbrück in Fürstenberg/Havel der Häftlinge im damaligen Frauen-KZ gedacht.