Fuchs steht zusammen mit dem ehemaligen Vorstandschef Michael Weiss im Zentrum der Landesbank-Affäre um Bespitzelungen, Vetternwirtschaft, Falschaussagen und die Mitteldeutsche Leasing AG (MDL). Die beiden Manager mussten Anfang 2005 ihre Posten räumen, bekommen jedoch bislang weiter ihre Bezüge.
Der Vertrag von Fuchs wäre formal erst im Frühjahr 2007 ausgelaufen. Er hat jedoch zwischenzeitlich einen neuen Job gefunden. Es sei daher nicht einzusehen, dass die Landesbank ihn weiter bezahle, sagte ein Banksprecher. Die Affäre um die MDL, die Ende Oktober mit einem Vergleich beendet wurde, habe die Landesbank einschließlich der Vergleichssumme von 14,9 Millionen Euro insgesamt rund 25 Millionen Euro gekostet, sagte Süß.
Nach den Affären und Schlagzeilen der vergangenen Jahre sieht Vorstandschef Süß die Landesbank auf dem Weg der Gesundung. (ddp/kr)