Ruhestörer Nummer eins ist laut einer Mitteilung des Landesamtes der Straßenverkehr. In Sachsen sind verkehrsbedingt etwa elf Prozent der Bevölkerung tagsüber einem ungesunden Geräuschpegel von mehr als 65 Dezibel und nachts von mehr als 55 Dezibel ausgesetzt. Die Ergebnisse der Lärmkartierung in Sachsen haben laut dem Landesamt gezeigt, dass besonders Anwohner an innerörtlichen Hauptverkehrsstraßen betroffen und dringende Anstrengungen zur Minderung des Lärms geboten sind. Innovative Ansätze dafür bieten "leise" Straßenbeläge. Diese sollen im Zuge der gesetzlichen Verpflichtung zur Lärmaktionsplanung jetzt auch für innerstädtische Straßen erprobt werden. Laut Einschätzung des Umwelt-Landesamtes könnten dadurch die Fahrgeräusche gegenüber einem herkömmlichen ebenen Straßenbelag bis zu drei Dezibel gemindert werden. Vom Hörempfinden her entspreche das etwa einer Halbierung des Verkehrs. pm/wor