In Cottbus sollen damit voraussichtlich die Hälfte der 45 Stellen gestrichen werden. Aus Teilnehmerkreisen heißt es, zum Teil werden die Arbeitsplätze nach Potsdam verlagert, zum Teil abgebaut. Die Geschäftsstelle in Cottbus, die 1,4 Millionen Euro gekostet hat, und erst 2008 bezogen wurde, bleibt als Zweit-Standort erhalten.

Zuvor hatten sich regionale Ärzte - unter anderem die Chefärzte des Carl-Thiem-Klinikums - und regionale Politiker für den Verbleib der Hauptgeschäftsstelle in Cottbus stark gemacht.

Brandenburg Seite 4