" Es zeichne sich immer deutlicher ab, "dass sich die Regierung über den Tisch ziehen ließ", sagte Müller.
"Man muss sich die Verhältnisse genau ansehen", sagte gestern Regierungschef Platzeck. Deshalb sei Wirtschaftsminister Ulrich Junghanns (CDU) auch in das Emirat Dubai gefahren, das sich mit 250 Millionen Euro an dem Projekt beteiligen will. Er sehe jedoch weiterhin eine "große Chance für Brandenburg" und habe Grund zum Optimismus. Junghanns wird morgen Abend aus Dubai zurück erwartet, am Donnerstag befasst sich der Potsdamer Landtag in einer aktuellen Stunde mit dem Projekt.
Hintergrund der wachsenden Skepsis sind neue Details, nach denen laut "Spiegel" "mit Billigung des neuen Ostbeauftragten Manfred Stolpe ein Land um wertvolle Patente und Geld gebracht wird". Unterlagen ließen "den Schluss zu, dass das Parlament und die Bevölkerung getäuscht wurden". Am Ende drohe dem Land der Verlust von rund 100 Millionen Euro Steuermitteln, schreibt der "Spiegel". Stolpe, jetzt Bundesverkehrsminister, hatte sich in seiner Eigenschaft als Brandenburger Ministerpräsident bis zu seinem Rücktritt im Sommer massiv für das Projekt stark gemacht. (dpa/bra)