Das Bildungsangebot sei aber nicht überall so vielfältig, wie er es sich vorstelle. Zuvor hatte er im Kabinett einen Bericht zur Qualitätsverbesserung der Kitas vorgestellt. Über mögliche Konsequenzen soll nun der Landtag debattieren.
Ohne die Professionalität der Fachkräfte in den Kitas wäre der Abbau von fast der Hälfte aller Stellen nach der Wende nicht zu verkraften gewesen, heißt es in dem Bericht. So habe sich eine mittlere Qualität erhalten. Verstärkte Bemühungen zur Verbesserung der Qualität seien notwendig. Hier seien auch die Träger der Kitas gefordert.
In Brandenburg gibt es für rund 93 Prozent der drei- bis sechsjährigen Kinder Kita-Plätze. Das Land fördert jeden Platz mit 584 Euro. Der Landeszuschuss belief sich 2005 auf 122,7 Millionen Euro.
Der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Landtag, Ingo Senftleben (CDU), sprach von einer nützlichen Momentaufnahme. Auch er kritisierte Vorbehalte in Kitas, den Bildungsauftrag umzusetzen. Zugleich verwies er auf die steigende Zahl von Kita-Kindern im Land. In einem Flächenland könnten aber nicht alle Kitas erhalten werden. (dpa/mh)