ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:33 Uhr

Land verliert Millionen beim Krampnitz-Verkauf

Potsdam. Beim umstrittenen Verkauf des Kasernengeländes in Potsdam-Krampnitz ist Brandenburg nach Medienberichten doch ein Millionenschaden entstanden. Laut einem Gutachten im Auftrag der Potsdamer Staatsanwaltschaft seien dem Land „mindestens“ 1,5 Millionen Euro entgangen, hieß es am gestrigen Montag in Potsdam. dpa/bl

Der Sprecher der Staatsanwaltschaft Potsdam, Helmut Lange, sagte: "Das Gutachten liegt vor. Es geht von einem Schaden für das Land aus." Konkrete Summen nannte er aber wegen laufender Ermittlungen nicht. Die Landesregierung hatte bislang immer betont, dass Brandenburg kein Schaden durch den Verkauf entstanden war. Der Landesrechnungshof hatte dagegen den erzielten Erlös als zu gering beziffert.