Im Gegenzug werde die Ost-Westangleichung des einfachen und mittleren Dienstes (A 2 bis A 9) um ein halbes Jahr auf den 1. Juli 2007 vorgezogen. Unterm Strich spare das Land dadurch im nächsten Jahr 56 Millionen Euro, in den Folgejahren je 68 Millionen Euro.
Die Gewerkschaften kündigten massive Proteste an. Protestauftakt soll am 22. November eine Demonstration vor dem Landtag sein. An diesem Tag soll das so genannte Sonderzahlungsgesetz in den Landtag eingebracht werden.
Dieser Kabinettsbeschluss sei glatter Wortbruch, hieß es von Gewerkschaftsseite.
Der Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Günther Fuchs, erinnerte daran, dass das Land mit dem Solidarpakt in den drei Jahren bei Beamten und Arbeitnehmern des öffentlichen Dienstes 300 Millionen Euro eingespart habe. (dpa/mb)