Als Beispiele nannte er die Inbetriebnahme von Wasserbehandlungsanlagen und das Einbringen von Kalk in die Gewässer, um Rost zu binden. „Das Ziel der Maßnahmen, die Eisenkonzentration vor dem Spreewald zu reduzieren, wurde erreicht“, bilanzierte Gerber.