Mai von beiden Ländern unterzeichneten Änderung des Landesplanungsvertrages zustimmen. Danach soll der "nationale und internationale Luftverkehrsanschluss für Berlin und Brandenburg möglichst auf einen Flughafen konzentriert werden". Das "möglichst" markiert für Experten eine Korrektur in der Landes-Luftverkehrs politik.
Bisher war Schönefeld als künftiger alleiniger Standort festgeschrieben, Tegel und Tempelhof sollten geschlossen werden. Berlin drängte stets darauf, eine Alternative für Schönefeld offen zu halten, was die Abgeordneten nun besiegeln sollen. (Eig. Ber./mk)