Das Geld stammt nach den Angaben aus dem Strukturfonds des Bundes, der einen Umfang von rund einer Milliarde Euro hat. Die Länder tragen davon die Hälfte der Kosten. Auch Brandenburg wird für die notwendige Kofinanzierung sorgen. Lange war unklar, ob das Land einbezogen wird.

Der Geschäftsführer des Landeskrankenhausgesellschaft Brandenburg, Jens-Uwe Schreck, betonte, das Geld müsse genutzt werden, um Kliniken zu sektorenübergreifenden medizinischen Zentren zu entwickelt.