So auch beim letzten Antrag, dem von der CDU eingebrachten Antrag zur Koordination fehlgeleiteter Rettungseinsätze. Da tritt Hans-Peter Goetz ans Rednerpult. Auch für den FDP-Abgeordneten aus Teltow ist es die letzte Landtagsrede des Jahres. Und nach drei Tagen Haushaltsdebatte und diversen Reden zu den unterschiedlichsten Etatentwürfen ließ er es nun locker angehen.

"Meine Damen, Herren, Präsident - es gibt etwas, das jeder kennt. Wie jedes Jahr, stets ohn Verdruss, gibt's Drucksachen zum Jahresschluss. Diesmal war's die CDU, Stellt Fragen ohne Rast und Ruh, die auf der Seele brennen immer, wie der Weihnachtsbaum im Zimmer." Wie ein kleines Kind, das sich am Heiligen Abend auf die Geschenke freut, trägt der Liberale seinen Text im Versmaß vor. "Schön ist's wenn beim Stubenbrande Unsre Feuerwehr im Lande den Weg gut kennt in Dorf und Stadt, und obendrein 'nen Fahrer hat."

Sogar politische Spitzen baute Goetz in seine Rede ein. "Wenn's Wasser läuft ist's guter Brauch, wenn nicht steht Dietmar Woidke auf dem Schlauch. Das Problem zu sehn ist gut, besser wär's, wenn man was tut", sagt Goetz. "Klar ist, ruft man 112, wünscht man sich Hilfe schnell herbei, wenn Kollege Lakenmancher zündet seine Polenkracher." Doch vom Antrag der CDU zeigte sich Goetz am Ende nicht sehr überzeugt. "Doch einfach so die Hand zu heben, auf gut Glück die Stimme geben, da wär' unwohl mir im Bauch, und falsch wär es vermutlich auch - mehr Sorgfalt und mehr Sachlichkeit, Rot-Rot zum Dialog bereit, das könnt mir nächstes Jahr gefallen, Frohe Weihnacht Ihnen allen!"

Am Ende lehnte die Mehrheit des Landtags den Antrag ab - und Lakenmacher warnte in der zum Abschluss der Debatte vorgetragenen, letzten Rede des Jahres 2012 davor, Pyrotechnik außerhalb des deutschen Einzelhandels zu erwerben. Und auch er wünschte den Kollegen ein "gesegnetes Weihnachtsfest und eine sichere Heimfahrt - kaufen Sie nur Pyrotechnik aus dem deutschen Einzelhandel, vielen Dank!"

P.S.: Wie weihnachtlich es im Landtag zuweilen ist, zeigt auch eine andere Episode: Selbst der Vorsitzende der Linksfraktion, Christian Görke, zitierte in seiner Haushaltsrede die Weihnachtsgeschichte. "Vor über 2000 Jahren führte dem Mythos nach drei Weise aus dem Osten ein Leitstern zur Wiege der Zukunft, durch Jerusalem, wo die alten Eliten regelrecht erschraken", sagte Görke. "Nun ist Brandenburg nicht das Heilige Land, aber ich bitte um Zustimmung für den Haushalt." Und immerhin das klappte dann am Ende auch.