Und gerade beim Heizen fällt da schnell der Groschen. So ist das Kuscheln mit dem Partner für 36 Prozent aller Deutschen eine Maßnahme, um Heizkosten zu sparen. Das ergab zumindest eine Umfrage, die der Energieversorger Techem zufällig in Auftrag gab. Na gut, nicht jeder profitiert davon gleichermaßen. So können Frauen mit kalten Füßen ihren Liebsten oft als Riesen-Wärmflasche nutzen. Die Körpertemperatur des Mannes jedoch wird durch den Kontakt mit dem weiblichen Eisfuß oft noch weiter heruntergekühlt. Es sei denn, genau das macht ihn heiß. Trotz dieser angenehmen Effekte ist jedoch fraglich, ob die Energiebilanz beim Kuscheln am Ende stimmt. Denn zuvor ist oft eine Balzphase erforderlich, bei der mit Ressourcen der Erde sehr verschwenderisch umgegangen wird. Da werden importierte Blumen geschenkt (Flugbenzin!), Ausflüge gemacht (Straßenverkehr!) oder Kaminfeuer angezündet (fossile Brennstoffe!). Und selbst langjährige Partner legen oft noch Wert auf gemeinsames Kochen (Strom!) und gelegentliche Körperhygiene (Wasser!). Langfristig ist Kuscheln also viel teurer als Heizen. Aber bitte nicht nachrechnen! Das kostet zu viel Energie .