Das Warten auf den dritten Roman kann nun mit dem Erzählband "Fallensteller" verkürzt werden. Die zwölf wundersamen Geschichten lassen den Leser staunen. Staniiæ ist ein mutiger und unkonventioneller Schriftsteller, der zu überraschen liebt. Die Titelgeschichte führt in das brandenburgische Örtchen Fürstenfelde, wo der Autor auch seinen letzten Roman ansiedelte. Ein geheimnisvoller Fremder, der sich als Fallensteller verdingt, wird im Ort zunächst skeptisch und dann als Heilsbringer empfangen. Als er um seinen Lohn gebracht wird, rächt er sich fürchterlich. Mit "Billard Kasatschok" gelingt Staniic eine ungemein lässige Geschichte aus der Spielhalle, mit allerlei skurrilen Gestalten. Einige Erzählungen sind etwas zerfasert und wirken allzu kreativ, aber immer wieder gelingen dem Autor zauberhafte Sätze.

Saa Staniic: Fallensteller. Luchterhand Literaturverlag, 288 Seiten, 19,99 Euro.