ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:49 Uhr

Münster
Zum Auftakt ein Appell für Frieden und Toleranz

Münster. Noch hat der Katholikentag nicht richtig begonnen, da gibt es schon das erste Manifest - einen Aufruf des Zentralkomitees der deutschen Katholiken. Es ist eine düstere Bestandsaufnahme der gesellschaftlichen Wirklichkeit.

Besonders abgehoben wird auf die "soziale Spaltung in unserem Land" und die Notwendigkeit, dass es für den Frieden bei uns der Integration aller Menschen bedarf. Da "kein noch so hoher Zaun Menschen auf der Suche nach Sicherheit" aufhalten kann, soll die Perspektive in den Herkunftsländern verbessert und unsere Lebensweise stärker reflektiert werden. Der Raubbau an der Natur, der neue Antisemitismus und wachsende Islamfeindlichkeit sind weitere Punkte eines Manifestes, dessen Ansprüche dem Glauben geschuldet sind und nicht nur dem Katholikentag Aufgaben stellen.

(los)