ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:08 Uhr

Worte wie Brücken über die Neiße

Als Bewerberin um den Titel „Kulturhauptstadt Europas 2010“ richtet die Europastadt Görlitz-Zgorzelec heute ab 17 Uhr zum zweiten Mal das Kunstfest „Brückenpark im Licht“ aus. Von Elke Binas

Nachdem vor zwei Monaten das Thema „Architektur, Medien und Kunst“ im Mittelpunkt des Aktionstages auf beiden Seiten der Neiße stand, dreht sich diesmal rings um das alte Kondensatorenwerk alles um die Literatur.
Polnische und deutsche Schriftsteller, Publizisten, Kritiker und Musiker sowie Autoren und Gäste aus dem In- und Ausland laden ein, über den Europa-Gedanken gemeinsam nachzudenken und ihn als Fest zu begehen. Zu den Höhepunkten des mehrstündigen Programms gehört eine Lesung aus unveröffentlichten Briefen Arno Schmidts an seinen Görlitzer Jugendfreund Heinz Jerofsky. Arno Schmidt, der in der Neißestadt sein Abitur gemacht hatte, soll nach dem Wunsch der Initiatoren des Literaturfestes im Brückenpark gemeinsam mit dem Polen Miron Bialoszewski auch Namensgeber für ein künftiges europäisches Literaturhaus in Görlitz werden.
Eine beeindruckende Kulisse für die konzertliterarische Führung mit dem israelischen Bariton Yaron Windmüller und dem Schweizer Schriftsteller Michael Guggenheimer, der neue Texte zu jüdischen Themen vorträgt, wird die Görlitzer Synagoge bieten. Damit wird das in der NS-Zeit unbeschädigt gebliebene jüdische Gotteshaus am Rande des geplanten Brückenpark-Areals, das sich über eine Länge von 1,5 Kilometern links und rechts der Neiße erstrecken soll, erstmals in die Aktivitäten zur Görlitzer Kulturhauptstadtbewerbung einbezogen.
Eine „LiterArche“ - ein Boot der Wörter, das den Fluss überquert - zählt ebenso zu den Aktionen der Literaturnacht an der Neiße wie das Projekt „Brückenrufe“ , bei dem Studenten aus Görlitz und Zgorzelec Lyrik in deutscher und polnischer Sprache über den Fluss rufen, oder der „Park der europäischen Wörter“ , der Wörter aus verschiedenen europäischen Sprachen präsentiert, die nicht ins Deutsche übersetzbar sind. Zwölf Schriftsteller aus zwölf verschiedenen Sprachen hatten dazu ein Wort eingereicht. Zu den musikalischen Höhepunkten gehört ein zweisprachiges Konzert der in Köln lebenden polnischen Sängerin Margaux Kier und des Berliners Boris Steinberg sowie ein Auftritt der Sängerin und Schauspielerin Eva-Maria Hagen, die sich mit ihrem Konzert als Patin der gemeinsamen Kulturhauptstadt-Bewerbung von Görlitz und Zgorzelec vorstellen wird.
Im September wird der dritte der vorgesehenen drei Thementage im künftigen Brückenpark stattfinden, an dem die neue geistig-kulturelle Mitte der Europastadt Görlitz/Zgorzelec auf dem Weg zum Titel „Kulturhauptstadt Europas 2010“ jeweils für eine Nacht erlebbar gemacht wird. Den ersten Thementag architektur.medien.kunst. erlebten mehr als 5000 Besucher. www.goerlitz2010.de