| 19:44 Uhr

"Wie eine riesengroße Bonbon-Tüte"

Musical-Regisseur Thorsten Kreissig: "Schauen Sie! Lachen Sie! Applaudieren Sie!"
Musical-Regisseur Thorsten Kreissig: "Schauen Sie! Lachen Sie! Applaudieren Sie!" FOTO: M. Kross
Cottbus. Das Musical "I love you, you're perfect, now change" hat am morgigen Samstag in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus Premiere. Schon einige Tage zuvor gewährte Regisseur Thorsten Kreissig einem gespannten Publikum einen Einblick in die Proben. Thomas Seifert

Es ist so eine Sache mit Musicals. Die vielen dramaturgisch wichtigen Nervenzusammenbrüche, die die Protagonisten plötzlich tanzend und singend durchleben müssen, lassen viele Stücke oft kitschig wirken.

Dass das auch anders geht, will Thorsten Kreissig mit seiner Inszenierung zeigen. Der klassisch ausgebildete Tänzer, Schauspieler und Sänger liebt es, die musiktheatralische Gattung Musical als anregendes Medium lebendig, inspirierend und emotional berührend zu entwickeln. Für ihn ist Musical das vollwertigste Theater, das es gibt. Vor allem aber soll es Spaß machen. "Schauen Sie! Lachen Sie! Applaudieren Sie!", fordert Kreissig vor der Probe das Publikum zu Reaktionen auf. Er will genau wissen, warum die Zuschauer an bestimmten Stellen des Stücks so und nicht anders reagieren. Auch in Cottbus will er eine ausgezeichnete Inszenierung bieten. Die gelang ihm mit "I love you, you're perfect, now change" bereits vor zwei Jahren an den Sächsischen Landesbühnen in Radebeul. Eine der 30 Aufführungen in Sachsen besuchte auch Martin Schüler, Intendant des Staatstheaters Cottbus.

Schüler war begeistert, überlegte, ob das Musical auch etwas für seine "Bretter" sei und rief im April dieses Jahres Kreissig an. Der schaute sich das Ensemble in Cottbus an und fand mit Carola Fischer, Debra Stanley, Heiko Walter sowie Dirk Kleinke (in alternierender Besetzung mit Hardy Brachmann) Solisten, die perfekt in die mehr als 60 verschiedenen Rollen schlüpfen. So spielen und singen und tanzen sich die Darsteller durch die Irrungen und Wirrungen der Liebe. Denn um die geht es in "Ich liebe dich, du bist perfekt, ändere dich" – so der deutsche Titel.

Die vier Darsteller präsentieren alle möglichen Konstellationen des Partnerfindens, Partnererlebens und Partnererduldens. Getreu dem Beziehungsdiktat: Zu zweit ist man weniger allein. Und natürlich ist es komisch, wie Thorsten Kreissig seine Protagonisten durch die mehr als 20 Szenen und unzähligen Masken und Kostüme jagt. Das Gespür für Situationen hat er entwickelt, als er selbst als Musical-Darsteller auf der Bühne stand, beispielsweise als Conférencier in "Cabaret", als Riff in "West Side Story" oder als Barnaby Tucker in "Hello Dolly". "Das alles ist wie eine riesengroße Bonbon-Tüte – für jeden Geschmack ist etwas dabei", sagt Kreissig über sein Stück. Die kurzen, schnellen Sketche kämen den Sehgewohnheiten jüngerer Zuschauer sehr entgegen. "Ein ideales Einstiegsstück für Theaterneulinge ab 16 Jahren", wirbt der Regisseur.

Seit der New Yorker Uraufführung im Jahr 1996 begeisterte das Musical "I love you, you're perfect, now change" (Regie Joel Bishoff) in weltweiten Inszenierungen unter anderem in London, Peking, Mexico City, Oslo und Moskau. Allein in New York City liefen nach der Premiere 5002 Aufführungen des Off-Broadway-Stücks am "Westside Theatre", einem kleinen Theater, das abseits vom Broadway lag. Off-Broadway-Theater sind wegen der Entfernung zum Broadway billiger zu mieten. "Hier entstehen kleinere, oft skurrilere Projekte, die genauso ihr Publikum finden und erfolgreich sind wie die Musicals auf den großen Broadway-Bühnen", sagt Kreissig. Durch die Angleichung der Handlungsorte der New Yorker Uraufführung auf Cottbuser Lokalitäten erhält seine Musical-Inszenierung noch eine besondere Würze. So flirtet man auf dem Platz vor der Stadthalle, lernt sich im Theatercafé "Schiller" kennen oder wird in der Justizvollzugsanstalt Dissenchen verkuppelt.

Eine gelungene Probe.

Zum Thema:
Das Musical "I love you, you're perfect, now change" läuft am morgigen Samstag, 1.Dezember, um 19.30 Uhr, in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus in der Wernerstraße 60. Für die Premiere und die nächsten Vorstellungen am 7. Dezember, 20. Dezember, 27. Dezember 2012 und 8. Januar 2013, jeweils um 19.30 Uhr, kann im Besucher-Service oder an der Abendkasse nach Restkarten gefragt werden. Für die Vorstellungen am 19. Januar und 19. März 2013 gibt es Karten unter Telefon 0355/78 24 24 24.