Bis zum 8. März werden täglich neue und bereits bekannte Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme vor allem aus der Türkei und Deutschland, aber auch aus anderen Ländern gezeigt. Zur Eröffnung des Festes am Donnerstagabend wird der Schauspieler Armin Mueller-Stahl in Nürnberg erwartet, um den Festival-Ehrenpreis entgegenzunehmen.Ein weiterer Höhepunkt ist der Besuch des Regisseurs Nuri Bilge Ceylan und der Darsteller des Films "Drei Affen - nichts sehen, nichts hören, nichts sagen", die ebenfalls bereits zur Eröffnung am Donnerstag anreisen. Der Film über einen Politiker, der am Steuer seines Autos einschläft und einen Menschen überfährt, kommt in Deutschland erst am 19. März in die Kinos.Seine Uraufführung feiert auf dem Festival am Samstag die Kinovariante des Dokumentarfilms "Die Mordakte Hrant Dink", der die Ereignisse um den Tod des armenisch-türkischen Journalisten im Januar 2007 aufarbeitet. Im Anschluss an den Film ist eine Podiumsdiskussion zum Thema "Wohin geht die Reise der Türkei?" geplant, zu der unter anderem der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir erwartet wird. Am Samstag, dem 7. März, steht die Verleihung der Filmpreise des Festivals in den Sparten Kurz-, Dokumentar- und Spielfilm an. Das Nürnberger Festival ist nach Veranstalterangaben mit Blick auf den interkulturellen Dialog zwischen dem deutschen und türkischen Film deutschlandweit das wichtigste. dpa/mar