September Premiere. Unser fliegender Reporter Paul Propeller ist vor Ort und erstattet Bericht:

Meine Damen und Herren, warum mache ich das hier eigentlich? Warum berichte ich wieder über dieses Flughafengroßprojekt aus Senftenberg? Warum schlage ich mir an der Neuen Bühne Tage und Nächte für ein schmales Salär um die Ohren? Weil ich Idealist bin? Weil die Aufklärungsarbeit für Sie, liebe Leserinnen und Leser, meinem Leben einen Sinn verleiht? Ums Geldverdienen geht es ja wohl nicht. Da würde ich eher an der Börse zocken.

Moment! Schon wieder steht ein Mann in der Abflughalle - ein eleganter Herr in Maßanzug und handgenähten Schuhen aus Bella Italia. Er greift seinen Aktenkoffer und zieht sich in die hinteren Bereiche der Neuen Bühne zurück.

Während ich grüble, woher ich den Mann kenne, bemerke ich, dass ich ihm folge. Nach einer Odyssee durch labyrinthische Gänge lande ich vor einer Tür, die nur mit einem einzigen Wort beschriftet ist: "Archiv". Ein Archiv im Flughafen? Der Raum ist nicht verschlossen. Ich trete ein, taste mich durch schmale Gänge zwischen prall gefüllten Regalen und finde inmitten der vergilbten Textbücher und brüchigen Notenblätter auf einem staubigen, von goldenem Licht umrahmten Lesepult eine alte Handschrift. Ich vermag meinen Augen kaum zu trauen! Das Werk ist eines jener seltenen, exorbitant teuren Originale von Friedrich Wilhelm Weiskerns Niederschrift des Librettos der Mozart-Oper "Bastien und Bastienne". Daneben liegen Briefe des Dichters. Ist das Weiskerns Nachlass?! Hier an der Neuen Flughafen-Bühne! Eine Sensation!

Ich hege einen Verdacht: Der Mann im Anzug muss Rüdiger Stolzenburg, seines Zeichens größter Experte auf dem Gebiet der Weiskernforschung, sein. Nein, das kann ja nicht stimmen. Als Forscher in einer derart abseitigen, wenngleich hochinteressanten Wissenschaftsdisziplin gehört Stolzenburg - ganz wie ich - doch eher zum akademischen Prekariat. Von unserer Arbeit kann man heute kaum noch leben. Ich sehe mal, ob ich den offenkundig gut betuchten Herrn finde. Übermorgen folgt mein Bericht.