Zugleich versprach er ein breit gefächertes Repertoire mit klassischen und zeitgenössischen Werken. Damit wolle er die Company international als eines der führenden Ensembles etablieren. Watkin löst mit Beginn der neuen Spielzeit den Russen Vladimir Derevianko ab. Zum Ballett der Semperoper gehören 56 Tänzerinnen und Tänzer. (dpa/lh)