(dpa/ik) Sachsen gibt im deutschlandweiten Vergleich das meiste Geld zur Förderung von Kunst und Kultur aus. Das teilte das Wissenschafts- und Kunstministerium in Dresden am Donnerstag unter Berufung auf den jüngsten Kulturfinanzbericht mit. Demnach wurden 2015 pro Einwohner 211,62 Euro in diesen Bereich investiert. „Die Förderung von Kunst und Kultur ist in Sachsen ein wichtiger Faktor zur Stärkung der Identität, aber auch der Kreativität und Attraktivität von Regionen“, sagte Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD). Für 2019/20 sind jeweils rund 245 Millionen Euro für die Kulturförderung vorgesehen, im Jahr 2018 wurden dafür rund 217 Millionen Euro eingeplant.