Dresdens Generalmusikdirektor Fabio Luisi sprach bei der Vorstellung des Programmes am Donnerstag von der "Crème de la Crème". Als Solisten werden beispielsweise die Pianistin Marta Argerich, ihr Kollege Lang Lang und der Geiger Gil Shaham erwartet. Die Britin Rebecca Saunders trägt den Titel "Capell-Compositeur" und schreibt vier Werke eigens für die Staatskapelle. Erstmals in ihrer 460 Jahre alten Geschichte spielt die Sächsische Staatskapelle Dresden in Afrika. Ende Oktober und Anfang November sind Konzerte in Kairo und in Alexandria geplant. Bereits im August geht das Orchester in Europa auf eine Festival-Tournee und spielt dabei bei den BBC Proms in London, auf dem Schleswig-Holstein Musik Festival sowie bei Festivals in Prag und Luzern. Weitere Gastspiele führen in das Emirat Abu Dhabi, auf die Kanarischen Inseln sowie in diverse europäische Musikmetropolen. Das Tourfinale folgt im Mai 2010 mit dem Pianisten Rudolf Buchbinder und Sängern bei einer "Richard-Strauss-Tournee" durch Europa. Inhaltlich pflegt die Staatskapelle neben Strauss auch Gustav Mahler, dessen 7. Sinfonie erstmals in Dresden erklingt. Der Bariton Thomas Quasthoff ist Solist bei Mahlers "Kindertotenliedern". Sir Colin Davis leitet Ende März 2010 eine Aufführung des außerhalb Großbritanniens nur selten gespielten Oratoriums "The Dream Of Gerontius" von Edward Elgar. Im Fernsehen ist die Staatskapelle unter anderem beim ZDF-Adventskonzert aus der Frauenkirche (28. November) zu erleben. In der Dresdner VW-Manufaktur wird am 11. Dezember die sinfonische Dichtung "Ahab" nach Herman Melvilles Roman "Moby Dick" uraufgeführt. dpa/pb