ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:42 Uhr

Volkhard Steude gibt Konzert in seiner Heimatstadt Luckau

Während eines Konzerts in Luckau 2014.
Während eines Konzerts in Luckau 2014. FOTO: Foto-Zahn/fza1
Luckau. Zwei Musiker, zwei Konzerte, zwei unterschiedliche Programme – das erwartet Freunde konzertanter Musik am 15. und 16. ho/ik

Oktober im Klostersaal in Luckau. Der Ninnemann-Stiftung ist es erneut gelungen, Volkhard Steude (Violine) und Andreas Rentsch (Klavier) für eine Veranstaltung zu gewinnen.

"Volkhard Steude weilt gern in Luckau und freut sich auf jedes Konzert, das er vor heimischem Publikum spielen kann", sagt Maria Brümmer von der Ninnemann-Stiftung. Er ist Jahrgang 1971 und erhielt seinen ersten Violinenunterricht mit fünf Jahren am Konservatorium in Cottbus. Viele erfolgreiche Teilnahmen an nationalen und internationalen Wettbewerben prägten schon in jungen Jahren seine Laufbahn. Seit November 1994 ist Steude Konzertmeister des Orchesters der Wiener Staatsoper und seit 2000 auch Konzertmeister der Wiener Philharmoniker. Er spielt auf einer Antonius Stradivarius 1714, die ihm von der Österreichischen Nationalbank zur Verfügung gestellt wird.

Die Klavierbegleitung übernimmt an beiden Abenden Andreas Rentsch. Der gebürtige Baseler ist als Solist, Kammermusiker und Dirigent tätig. Er wirkt bei Konzerten der Wiener Symphoniker sowie bei Meisterkursen und Seminaren der Wiener Philharmoniker mit, ist Professor unter anderem an den Musikuniversitäten Graz und Wien.

Bereits am 14. Oktober, 19 Uhr, wird der ehemalige Schüler des Cottbuser Konservatoriums als Star des Abends in Cottbus begrüßt, wenn der Kantor der Oberkirche Cottbus, Peter Wingrich, die restaurierte Sauer-Orgel wieder zum Klingen bringt.