Der heute in Blumberg bei Berlin lebende Maler Roland Nicolaus (geboren 1954) begann in den 1980er-Jahren mit einer erdfarbenen, von der Ostberliner Malschule herkommenden Bildwelt, die sehr schnell durch Collage und Materialelemente erweitert wurde. Sein jüngeres Schaffen zeichnet sich durch eine stilistische Vielgestaltigkeit aus.

Mit dem Gemälde "Wir sind ein Volk - und was für eins!" (1990) greift Nicolaus polemisch zuspitzend aktuelles Zeitgeschehen auf. So wie in seinen in der DDR nicht ausstellbaren Mauerbildern interessieren ihn die Schnittstellen und Bruchkanten in der Stadtlandschaft, die er als Geschichtslandschaft begreift.

Ausstellung bis 25. September, Die. bis So. 10 bis 18 Uhr. Führungen heute um 15 Uhr und am 15. September um 16.30 Uhr mit dkw.-Direktorin Ulrike Kremeier. Kunstkreis 60+ am 24. August, 14 Uhr, mit Ulrike Kremeier.