| 14:53 Uhr

Staatstheater Cottbus
Verträge verlängert für Führungsspitze am Staatstheater

Mit ganzem Herzen beim feiernden Publikum: Generalmusikdirektor und Komponist Evan Alexis Christ.
Mit ganzem Herzen beim feiernden Publikum: Generalmusikdirektor und Komponist Evan Alexis Christ. FOTO: Marlies Kross
Cottbus/ Frankfurt (Oder). Der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) hat den Intendantenvertrag mit Martin Schüler sowie den Vertrag mit dem Generalmusikdirektor Evan Alexis Christ am Staatstheater Cottbus vom 1. August 2020 bis zum 31. Juli 2024 verlängert.

Der Stiftungsrat der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) hat auf seiner Sitzung in Frankfurt (Oder) zugestimmt, den Intendantenvertrag mit Martin Schüler sowie den Vertrag mit dem Generalmusikdirektor Evan Alexis Christ am Staatstheater Cottbus vom 1. August 2020 bis zum 31. Juli 2024 zu verlängern. Martina Münch begrüßte das als Vorsitzende des Stiftungsrates der Brandenburgischen Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder): „Mit der Entscheidung kann ein erfolgreiches Team weiter am Staatstheater Cottbus wirken“, so Münch. Unter der Leitung von Martin Schüler habe das Staatstheater Oper, Schauspiel und Ballett immer wieder in eindrucksvollen Mehrspartenprojekten zusammengebracht und mit Aufführungen selten gespielter Opern für Aufsehen gesorgt. Das Philharmonische Orchester habe sich unter der Leitung von Evan Alexis Christ einen hervorragenden überregionalen Ruf erarbeitet, unterstreicht Kulturministerin Münch (SPD). Die kürzlich erfolgte Auswahl für das Bundesförderprogramm „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“‘ zeige, dass das Philharmonische Orchester auch in der kultureller Bildung bundesweit die erste Geige spielt.

Der Cottbuser Oberbürgermeister und stellvertretende Stiftungsratsvorsitzende Holger Kelch begrüßte ebenfalls die Entscheidung: „Ich freue mich sehr, dass Martin Schüler sein erfolgreiches Wirken als Intendant und Operndirektor unseres Staatstheaters Cottbus bis 2024 fortsetzen möchte. Die Stadt ist wie bisher mit ihren Möglichkeiten ein verlässlicher Partner an der Seite des Cottbuser Theaters“, sagte er.

Der Intendant des Staatstheaters Martin Schüler
Der Intendant des Staatstheaters Martin Schüler FOTO: Marlies Kross
(red/ik)