ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:15 Uhr

Nach Sexskandal
Vermögensverwalter erhält Zuschlag für Weinstein Company

Harvey Weinstein
Harvey Weinstein FOTO: ap
New York. Eine Firma aus Dallas will nach dem Sexskandal um Harvey Weinstein dessen Unternehmen kaufen. Schauspieler Brad Pitt ist damit nicht zufrieden.

Nach dem Sexskandal um Filmmogul Harvey Weinstein steht die Veräußerung seines Filmproduktionsunternehmens vor dem nächsten Schritt. Die in Dallas ansässige Vermögensverwaltungsfirma Lantern Capital erhielt den Zuschlag für den Kauf - keiner machte ein besseres Angebot, wie die Weinstein Company am Dienstag mitteilte. Im vergangenen Monat hatte das Unternehmen unter anderem 310 Millionen Dollar für die Vermögen des Filmstudios angeboten, das durch den Skandal in die Insolvenz gezwungen worden war.

Insolvenzgericht muss entscheiden

Der Verkauf muss allerdings noch von einem Insolvenzgericht im US-Staat Delaware genehmigt werden. Schauspieler wie Brad Pitt, Meryl Streep und Jennifer Lawrence haben Einwände eingelegt und argumentieren, die Weinstein Company sei ihnen noch Gewinnbeteiligungen aus gemeinsamen Projekten schuldig.

Rund 80 Frauen werfen Weinstein sexuelles Fehlverhalten vor, die Anschuldigungen reichen von sexueller Belästigung bis hin zu Vergewaltigung. Er trat im Oktober als Geschäftsführer seines Studios zurück.

(eler)