| 02:35 Uhr

Uwe Jordan liest "Im Krebsgang" vor dem Kamin

Hoyerswerda. Am Donnerstag, dem 19. Oktober 2017, um 19 Uhr, stellt Uwe Jordan beim "Gespräch am Kamin" im Schloss Hoyerswerda anlässlich des 90. Geburtstags von Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass dessen Novelle "Im Krebsgang", die 2002 erschien, dem Hoyerswerdaer Kunstverein vor. Martin Schmidt

Günter Grass wurde am 1927 in Danzig geboren, erlebte den Zweiten Weltkrieg als junger Mann, erlernte ab 1947 in Düsseldorf den Beruf eines Steinmetz/Steinbildhauers und studierte von 1949 bis 1953 an den Kunsthochschulen in Düsseldorf und Berlin. Sein erster Erfolg war der Roman "Die Blechtrommel" (1959), der auch durch Film und Fernsehen bekannt wurde. Der Schriftsteller Günter Grass setzte sich in seinen wichtigsten Büchern vor allem mit dem Nationalsozialismus, Krieg und Völkerhass auseinander. Seine Bücher siedelte er in seiner ostpreußischen Heimat an, mit sprachlicher Vielfalt und den geistigen Traditionen in eigener Erzählweise mit viel Fantasie und bewundernswerter Fabulierkunst. Im Jahr 2002 erschien die Novelle "Im Krebsgang" als erstes Werk als Literatur-Nobelpreisträger. In ihm schildert er rückblickend die Geschichte jener Zeit und auch in fiktiven Szenen "das heikle Thema der Flucht und Vertreibung Deutscher am Ende des Zweiten Weltkriegs" - wie die Kritik formuliert. Den Untergang des einstigen Schiffes "Wilhelm Gustloff" im Januar 1945 wählte Günter Grass als Hintergrund seiner spannenden und nachdenklich machenden Novelle. Uwe Jordan wird in seiner stets wohl ausgewählten Lesung, die meist zu Gedankenaustausch führt, einen neuen Blick auf Zeit und Literatur werfen. Er regt häufig zu eigenem Griff zur Literatur an. Alle Freunde der Literatur und der Geschichte sind willkommen.