"Wir wollen die Leute amüsieren, mehr nicht", sagte Steve Martin bei der Vorstellung in Berlin. Die Story dient dabei als Anlass für viele Kalauer und Slapstickeinlagen: Inspektor Clouseau arbeitet als Streifenpolizist. Zu dieser Zeit beginnt der berühmt-berüchtigte Meisterdieb "Tornado", weltweit wertvolle Kunstgegenstände zu rauben. Zum Ärger seines Chefs (John Cleese) wird Clouseau neben der Inderin Sonia (Aishwarya Rai Bachchan), dem Briten Pepperidge (Alfred Molina), dem Italiener Vicenzo (Andy Garcia), und dem Japaner Kenji (Yuki Matsuzaki)in ein internationalen Team zur Aufklärung der Fälle berufen. Als Tollpatsch vom Dienst sorgt er unentwegt für Chaos und fängt am Schluss den Dieb. Neben Hauptdarsteller Steve Martin haben vor allem Emily Mortimer als Clouseaus heimliche Liebe Nicole und Jean Reno im Part des treuen Partners Ponton die Lacher auf ihrer Seite. Mit flotten Sprüchen und viel Situationsklamauk halten sie die fröhliche Krachklamotte am Laufen. Höhepunkt der mal mehr mal weniger gelungenen Gagfolge ist ein Besuch der Ermittler im Vatikan. Es hat schon satirisches Format, wie Steve Martin hier den Papst auf die Schippe nimmt. Solche intelligente Komik ist allerdings die Ausnahme. Überwiegend wird heftiger Schenkelklopf-Humor geboten. Regisseur Harald Zwart hat den Film, an dessen Drehbuch auch Steve Martin mitgearbeitet hat, schnell und locker inszeniert. Er weiß, Pointen gut zu platzieren und das Tempo durchweg rasant zu halten. Der Vergleich zum ersten Auftritt von Steve Martin in "Der rosarote Panther" vor drei Jahren fällt zugunsten der Fortsetzung aus. Sie geriet wesentlich charmanter und flotter. Freilich: An den Originalfilm aus dem Jahr 1963, von Blake Edwards mit Peter Sellers in der Hauptrolle inszeniert, reicht dieser Film, was die Intelligenz des Spaßes angeht, so wie alle anderen Nachfolgefilme, nicht heran. Steve Martin sieht das allerdings gelassen. In Berlin sagte er dazu: "Peter Sellers war einmalig. Ich versuche erst gar nicht, ihn zu imitieren. Mein Clouseau ist ein ganz anderer als der, den er gespielt hat." Auf die Frage, ob es noch eine Fortsetzung geben wird, antwortete der Hollywood-Star: "Vielleicht ja, vielleicht nein. Einfälle für einzelne Gags haben wir schon. Aber die können natürlich nur zünden, wenn uns eine wirklich gute Geschichte einfällt. Daran arbeiten wir noch. Wenn wir sie finden, gibt es eine Fortsetzung, wenn nicht, dann nicht."(USA 2009, FSK o. A., von Harald Zwart, mit Steve Martin, Jean Reno, Aishwarya Rai)