Der kritische Blick seiner Kamera durchdringt die schillernde Oberfläche der glanzvollen Feierlichkeiten und enthüllt die Wechselbeziehungen zwischen der Inszenierung theatralischer Massenspektakel und der Demonstration von Macht und Stärke. Aus Rötzschs langjährigem Projekt "Protokoll-Strecken" erwarb das Museum zahlreiche Arbeiten, die 1993 auch in einer Einzelausstellung präsentiert wurden.
Das ausgewählte Farbfoto entstand während der großen Sportschau des VIII. Turn- und Sportfestes der DDR 1987 in Leipzig. Für diese gigantische Aufführung von effektvollen Sport- und Gymnastikübungen mit tausenden Teilnehmern im Riesenkessel des Leipziger Zentralstadions wurden 12 750 Fähnchenhalter für ständig wechselnde Bilder auf der Osttribüne verpflichtet. Nicht die eindrucksvollen Bildteppiche, die damals in den Medien bejubelt wurden, sind das Motiv des Fotografen, sondern die uniformierte Masse der "Bildermaler". Das Individuelle des Einzelnen geht unter im großen Meer der weißen Hütchenträger. (pm/pb)
Jens Rötzsch: Leipzig, August '87 (Nationales Turn- und Sportfest der DDR), 1987, Farbfotografie 39 x 39,4 cm
Inv.-Nr.: F 812/6/-89