Die dritte Ausgabe der "Endangered Languages" solle beantworten, welche Sprachen warum betroffen seien und was zu ihrer Erhaltung getan werden kann, teilte die Deutsche Unesco-Kommission am Dienstag in Bonn mit. Anlass ist der zehnte Internationale Tag der Muttersprache am 21. Februar. dpa/pb