Er setzte sich gegen Christopher Nolan ("Dark Knight"), David Fincher ("Der seltsame Fall des Benjamin Button"), Ron Howard ("Frost/Nixon") und Gus Van Sant ("Milk") durch. "Slumdog Millionär", hat bereits bei den Golden Globes die wichtigsten Trophäen gewonnen. Im vergangenen Jahr hatten die US-Brüder Joel und Ethan Coen mit ihrem lakonischen Westernthriller "No Country for Old Men" die Konkurrenz ausgestochen. Die DGA-Preise gelten als zuverlässiger Indikator für die am 22. Februar stattfindende Oscar-Verleihung. Seit 1949 ist es nur sechs DGA-Siegern nicht geglückt, im gleichen Jahr auch den Oscar für die beste Regiearbeit zu gewinnen. Das Pech hatte zuletzt Regisseur Rob Marshall, der für "Chicago" (2002) die DGA-Trophäe gewann, bei den Oscars aber Roman Polanski ("Der Pianist") unterlag. Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung gehen neben Boyle die Regisseure Fincher, Howard, Van Sant und Stephen Daldry mit "Der Vorleser" ins Rennen. Der israelische Film "Waltz with Bashir" gewann den DGA-Preis für die beste Dokumentation. Der von der deutschen Produktionsfirma Razor Film in Berlin produzierte Animationsfilm geht den Erlebnissen eines jungen israelischen Soldaten im Libanonkrieg 1982 nach, der Zeuge des Massakers von Sabra und Schatila geworden war. dpa/ik