Quelle: pixabay.com

Symbol mit Hintergrund

Der Trauring hat eine lange Geschichte. Für die meisten Brautpaare ist der Ringtausch selbstverständlich. Doch woher kommt die Tradition? Im Römischen Reich war es eine besondere Ehre einen Ring am Finger tragen zu dürfen. Der Ring unterlag sogar einem gesetzlich geschützten Rech. Daraufhin entwickelte sich der Ring zum Zeichen von Reichtum sowie zu einem Versprechen zwischen zwei Menschen. Als Symbol der Ehe wurden die Ringe schließlich von den Christen übernommen. Der Tausch der Ringe stand in erster Linie für eine Verpflichtung. Die Verlobung stellte quasi die Anzahlung auf die Ehe dar. Im fünften Jahrhundert wurde der Ring als Zeichen der Zusammengehörigkeit gesehen. Immer mehr Trauungen im religiösen Sinne setzten die Ringe ein. Doch zunächst trug nur die Frau einen Ring am Finger, den sie vom Mann geschenkt bekommen hatte. Ab dem 12. Jahrhundert gewannen die Partnerringe an Bedeutung.

Zeitlose Ringe für die Zukunft

Eheringe werden täglich und im besten Fall ein Leben lang getragen. Daher sollten sie von hoher Qualität und zeitlos sein. Bei der Wahl ist weiterhin darauf zu achten, dass der Ring zu einem selbst passt und gut mit anderen Schmuckstücken kombinierbar ist. Frauen tragen gerne ihren Verlobungsring über dem Ehering, sodass hier keine Disharmonie entstehen sollte. Gold unterstreicht beispielsweise einen dunklen Hauttyp, Silber ist für einen hellen Teint geeignet. Ringe aus Platin oder aus Weißgold sind ebenfalls sehr beliebt, da sie sich optisch an andere Schmuckstücke anpassen.

Eheringe online bestellen

Viele Juweliere stellen ihr Sortiment online zur Ansicht. Auf den Online-Shops können die Brautleute hinsichtlich Material und Design aus den Vollen schöpfen. Bei manchen Anbietern ist es heute schon möglich einen Dummy um den Finger zu tragen und diesen per Webcam auf dem Monitor mit dem ausgewählten Ring zu begutachten. Viele Brautpaare suchen sich beispielsweise auch Trauringe online aus und probieren die Modelle beim Juwelier an.

Ehe ist und bleibt in Deutschland beliebt

Trotz hoher Scheidungsraten treten immer noch sehr viele Paare vor den Traualtar. Viele Menschen geben bei Befragungen an, dass sie mit der Eheschließung ein Zeichen für die Zusammengehörigkeit setzen wollen. Laut Ipsos ist für drei Viertel der Deutschen die Ehe mit Trauschein und Kindern die erstrebenswerteste Lebensform. Tradition und die liebevolle Zeremonie zählen also definitiv zu den Hauptgründen, warum junge deutsche Paare heiraten.