Im Hof des Bendlerblocks waren im Juli 1944 mehrere Widerstandskämpfer um Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg hingerichtet worden.
Im den Gebäude hatte von Stauffenberg sein Dienstzimmer. Er plante dort das Attentat auf Hitler am 20. Juli 1944. Heute nutzt das Bundesverteidigungsministerium den Bendlerblock, in dem sich auch die Gedenkstätte Deutscher Widerstand befindet. Die Behörden hatten die Drehgenehmigung für den Film zunächst verweigert, weil sie die Würde des Ortes bedroht sahen.
Cruises Dreharbeiten in Berlin und Brandenburg waren von Beginn an in den Schlagzeilen. Kritiker forderten, Cruise dürfe als bekennender Scientologe nicht den Widerstandskämpfer von Stauffenberg spielen. Zuletzt gab es Wirbel um einen Unfall am Set des Films mit mehreren verletzten Statisten. (dpa/pb)