Hauptkommissar Daniel Buchholz von der Hamburger Kripo bekommt die Lösung des Falls aufgetragen, der schon bald für Schlagzeilen in den Online-Medien sorgt. Schon bald wird deutlich, dass der Anwalt nicht einfach ermordet wurde. Sein Tod war das Ergebnis einer Abstimmung im Internet. Ein Unbekannter, der sich Trajan nennt, hat ein Online-Portal namens Morituri - "die Todgeweihten" - ins Netz gestellt. Der Anwalt war einer von mehreren Kandidaten, die ohne genauere Identifizierung nur mit einer Kurzbeschreibung zur Abstimmung gestellt wurden. Jeder, der will, kann sich anonym auf dem Portal anmelden und darüber abstimmen, wen Trajan ermorden soll.

Wie bereits in ihrem ersten gemeinsamen Roman "fremd" setzen Ursula Poznanski und Arno Strobel auch in "anonym" auf das Stilmittel zweier Erzähler. Abwechselnd berichten Buchholz und Kollegin Salomon von ihren Ermittlungen. Ein hoch spannender Krimi.

Ursula Poznanski und Arno Strobel: anonym. Wunderlich Verlag, Reinbek bei Hamburg, 379 Seiten, 19,95 Euro.