ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:33 Uhr

Ausstellungseröffnungen
Neu ab Freitag: Cottbuser Kunst im Dieselkraftwerk

Cottbus. (red/ik) Am Brandenburgischen Landemuseum für moderne Kunst im Dieselkraftwerk Cottbus werden in zwei Einzelausstellungen ab 25. August Werke der Cottbuser Künstler Thomas Herrmann und Steffen Mertens gezeigt.

Thomas Herrmanns Schau trägt den Titel „Loch ist Hoffnung.“ Es sind Arbeiten auf Papier, Plastiken, Objekte. Steffen Mertens’ Schau ist überschrieben „Zeichner der besten aller Welten“. Zu den Ausstellungseröffnungen am Freitag, gibt es ab 19 Uhr freier Zutritt in die Ausstellung.

Darüber hinaus teilt das Landesmuseum mit, dass der Ausstellungssaal M1 mit einer monumentalen Werkgruppe des Künstlers Michael Morg­ner für weitere drei Wochen geöffnet sein wird. Die ursprünglich von Michael Morgner für den Meißner Dom konzipierten Bilder zur Menschheitsgeschichte sowie die existentialistische Skulptur werden nach dem Ende der aktuellen Ausstellung als Dauerleihgabe im BLMK verbleiben. „Diese großzügige Geste der Unterstützung ist Resultat der Begeisterung des Künstlers für die Zusammenarbeit mit dem Museum und dessen qualitätsvoller Arbeit. Wir freuen uns über diese Anerkennung sehr und bedanken uns bei Michael Morgner aufs Herzlichste. Wir möchten die  Besucher an unserer Freude über diese Dauerleihgabe teilhaben lassen.“, sagt Ulrike Kremeier, Direktorin des Brandenburgischen Landesmuseums für Moderne Kunst.  Daher wird der Besuch des Raumes M1 bis 9. September kostenfrei möglich sein.