ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:31 Uhr

Erstmals Teilnehmer aus Dänemark
Cottbuser Satire-Festival 2019 mit Rekord-Beteiligung

Cottbus. 31 Gruppen und Solisten sind im Januar dabei. Von Peter Blochwitz

Vom 17. bis 20. Januar 2019 findet das 24. Satirefestival in Cottbus statt. Wie das Studentenwerk Frankfurt (Oder) als Veranstalter weiter mitteilte, reisen zu diesem studentischen Kabarett-Treffen mit 31 Gruppen und Solisten so viele Teilnehmer wie noch nie an. Sie stammen aus neun Bundesländern und erstmals auch aus Dänemark.

„Das Interesse bei den studentischen Kabarettisten war riesengroß“, erklärt Festivalchef Andreas Gaber. „Mit der teilweisen Verkürzung der Auftrittszeiten wurde erreicht, so vielen wie möglich die Gelenheit einer Teilnahme zu bieten. Dabei ist vom Solisten bis zum Ensemble, von heiter bis nachdenklich, von Trash bis Intellektuell wieder von allem etwas dabei.“

Während ROhrSTOCK zum 24. Mal dabei sind, stellen sich zwölf Teilnehmer erstmals in Cottbus vor. Das Mediziner-Kabarett der Berliner Charité wird mit 25 Akteuren anreisen. Am Vorabend der Festivaleröffnung wird das Polit-Satire-Format „Frisch gepresst“ der Jungen Distel aus Berlin zu Gast sein.

Das Festival präsentiert sich als Satire-Woche. Über einen Zeitraum von zehn Tagen werden elf Veranstaltungen, zwei Ausstellungen und fünf Mal der Festivalklub zu erleben sein. Die offizielle Eröffnung findet am 17. Januar 2019 im Cottbuser Staatstheater durch die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Martina Münch (SPD) statt.

War bislang der Science Slam Bestandteil des Festivals, wird bei der 24. Ausgabe erstmals der BB-Slam e.V. eine Vorrunde für die Berlin-Brandenburgischen Poetry-Slam-Meisterschaften austragen. Mit einem Special zum Thema „Flucht und Vertreibung“ will sich das Festival mit künstlerischen Mitteln in den aktuellen gesellschaftlichen Diskurs einmischen.


Ab Freitag kann das komplette Programm unter www.satirefestival.de aufgerufen werden.