| 02:40 Uhr

Streit um Musical "Hinterm Horizont" vor Gericht

Der Musiker Udo Lindenberg (r.) und der Udo-Lindenberg-Darsteller Serkan Kaya.
Der Musiker Udo Lindenberg (r.) und der Udo-Lindenberg-Darsteller Serkan Kaya. FOTO: dpa
Berlin. Das erfolgreiche Musical "Hinterm Horizont" mit Songs von Udo Lindenberg wird erneut ein Fall fürs Gericht. Am heutigen Montag erörtert das Kammergericht in der Hauptstadt die Urheberrechte am Text des Bühnenstücks. dpa/pb

Ein Berliner Autor hat geklagt. Er will laut Gericht erreichen, als Miturheber genannt zu werden. Der Regisseur ist laut eigener Mitteilung der Ansicht, dass ein Theaterstück von ihm Vorlage für das Musical gewesen sei.

Die Show läuft in Berlin seit Anfang 2011 im Theater am Potsdamer Platz und hat ein Millionenpublikum erreicht. Erzählt wird eine Liebesgeschichte im geteilten Deutschland - zwischen dem "Mädchen aus Ostberlin" - angelehnt an Lindenbergs Lied aus den 70er-Jahren - und dem jungen West-Rocksänger Udo aus Hamburg. Das Drehbuch stammt von Thomas Brussig ("Sonnenallee").

Die Klage richtet sich laut Gericht gegen das Theater und Lindenberg. Ein Sprecher des Theaters sowie das Management des Sängers wollten sich mit Verweis auf das laufende Verfahren nicht äußern. Der Rechtsstreit ist jetzt in der zweiten Instanz, das Landgericht hatte die Klage des Autors 2013 abgewiesen.