Die Veranstalter hoffen, die Rekordbesucherzahl von 2600 aus dem Vorjahr wieder erreichen zu können. Neben zahlreichen öffentlichen Lesungen und musikalisch-literarischen Veranstaltungen, Theater-, Puppenspiel- und Kabarettabenden gibt es mehr als zwanzig Veranstaltungen in Schulen und Kindergärten als lebendige Literatur zum Anfassen und zur Leseerziehung wie auch den Kreisausscheid im Bundesweiten Vorlesewettbewerb.
Morgen startet die Literaturreise mit einem ersten Höhepunkt: Heinrich Heines „Deutschland. Ein Wintermärchen“ . Die Eröffnungsveranstaltung in der Galerie Saxdorf erlebt Heines politisches Reisebild als literarisch-musikalische Performance unter anderen mit den Jazzgrößen Günter „Baby“ Sommer und Uwe Kropinski. Klassisch wird es am 20. März im Finsterwalder Kreismuseum mit „. . behalte mich ja lieb“ , einem Programm des Kalliope-Teams Berlin um die Liebe zwischen Goethe und Christiane.
Schon im vorigen Jahr war „Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod“ mit der SachsenDreyer GbR ein Renner. Diesmal steigt Teil II der unterhaltsam-intelligenten Sprachlehre ebenfalls am 20. März in der Stadtbibliothek Herzberg. Neben so beliebten Autoren wie Renate Holland-Moritz, Christa Kozik und Jutta Schlott, der „Pferdeflüsterin“ Andrea Kutsch aus Berlin, einem Tucholsky-Abend in Würdenhaus, spannenden Mühlengeschichten am 24. März in der Elstermühle Plessa und der Frage nach „Mama mia - Fußabtreter oder Heilige“ als Spurensuche des Weiblichen in der Literatur können sich die Literaturfreunde auf die Vorstellung von zwei Buchneuerscheinungen freuen.
Höhepunkt wird sicher die Präsentation der Autobiografie von Annekathrin Bürger. Die Schauspielerin stellt ihr Buch „Der Rest bleibt“ , das zu den Neuerscheinungen auf der Leipziger Buchmesse in der kommenden Woche gehört, am 25. März in der Gutshalle Saathain vor.
Zum Abschluss der LiteraTour stellt der Weimarer Kulturstadtdirektor, Literaturwissenschaftler, Theologe und Buchautor Dr. Felix Leibrock am 30. März in der Finsterwalder Buchhandlung Mayer sein neues Buch „Die 10 AnGebote - Wege zum erfüllten Leben“ vor, mit dem er die christlichen Grundsätze, kritisch auf unseren Zeitgeist bezogen, hinterfragt.
Auch Regionales in Sachen Bücher und Literatur kommt zum Zuge. So wird im Technischen Denkmal Brikettfabrik „Louise“ eine Neuerscheinung über „Die Braunkohlentagebaue des ehemaligen Förderraumes Tröbitz-Domsdorf“ vorgestellt (19. März) und Ulrike Stark aus Bad Liebenwerda liest eigene Gedichte (22. März).
www.lkee-kulturamt.de und 03535/465101.