Für die erste Premiere wird Malakhov eine Neufassung von "Dornröschen" an der Deutschen Oper Berlin aufführen. Für die zweite Premiere ist unter dem Titel "Tripple Bill" ein dreiteiliger Ballettabend an der Deutschen Oper zu sehen: William Forsythe mit "2nd Detail", Leo Mujic mit einer Uraufführung und David Parsons mit "The Envelope". Die dritte Premiere an der Staatsoper Unter den Linden stellt das Leben von Peter Tschaikowsky in den Mittelpunkt.
Zur ersten Ballettwoche vom 4. bis 14. Mai 2006 stehen unter anderem ein Gastspiel des Tokyo Balletts sowie ein Abend zum Ballettmeister Georges Balanchine auf dem Programm.
Malakhov betonte, nach dem Umbau des Ballets sei aus 88 Tänzern ein harmonisches Ensemble entstanden. Von September 2004 bis März 2005 hatte das Ballett eine durchschnittliche Auslastung von rund 75 Prozent. Die Vorstellungen in der Staatsoper waren zu 88 Prozent, in der Deutschen Oper zu gut 55 Prozent ausgelastet. Für dieses Jahr verfüge die Compagnie über einen Haushalt von 10,8 Millionen Euro. (dpa/pb)