August ab 15 Uhr Pücklers Park wieder zur Theaterkulisse: Allerorten ertönt Kammermusik, und Schauspieler, Opernsänger und Tänzer zeigen an romantischen Plätzen "szenische Miniaturen" zu Stücken der nächsten Saison. Auf dem Pyramidensee tanzt zum ersten Mal ein Kanuballett. Und allenthalben begegnet man dem Fürsten selbst! -Zwischen Fischbalkon und Ägyptischer Treppe, Poetenhügel und Pferdegrab feiert das Staatstheater den Spielbeginn im Großen Haus, in der Kammerbühne und der Theaterscheune.

Um 17 Uhr wird das Wahrzeichen des Branitzer Parks, Fürst Pücklers Grab-Pyramide, nach aufwändiger Restaurierung der Öffentlichkeit übergeben. Im Rahmen eines Interreg-IVa-Projektes konnte nach umfangreichen Forschungen die Kubatur nach historischem Vorbild modelliert werden. Um die charakteristische Färbung der Weinbepflanzung zu erreichen, sind von den ursprünglichen Pflanzen genetisch identische Nachkommen gezogen und gepflanzt worden. Weitere umfassende Restaurierungsarbeiten im Umfeld unterstreichen die wiedergewonnene majestätische Ausstrahlung der Seepyramide.

Das alles ist Grund genug, den Abschluss des Theaterfestes vom Schloss im Osten in die westlichen Parkflächen zu verlegen. Am Pyramidensee erleben Kulturinteressierte und Schaulustige das Philharmonische Orchester und die Künstler des Staatstheaters bei einem Festakt der Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz und anschließend beim großen Konzertfinale.