ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:22 Uhr

Senftenberger Kurzfilmtage zum 5. Mal

Die Senftenberger Videofilmer.
Die Senftenberger Videofilmer. FOTO: Steffen Rasche
Senftenberg. Als der Dortmunder Reisefilmer Michael Preis das Thema der 5. Internationalen Senftenberger Kurzfilmtage erfuhr, war für ihn klar, wieder Filme zum Festival zu schicken und um die begehrten Senftenberger Findlinge in Gold, Silber und Bronze mitzukämpfen. Michael Franke

Der Klub der "Videofilmer Senftenberg" veranstaltet auch in diesem Jahr eine erstklassige Amateurfilmschau vom 5. bis 7. April zum Thema: "Asien - erfahren". Die Mitglieder des Klubs stecken mitten in den Vorbereitungen. Aufgrund der Zuwendungen aus der PS-Lotterie der Sparkasse Niederlausitz konnte ein leistungsstarker Beamer angeschafft werden.

Besonders schwierig stellt sich aber in diesem Jahr die Projektion der unterschiedlichen Medienformate dar, aber die Zuschauer können sich auch dank der unermüdlichen Arbeit von "Cheftechniker" Matthias Schulz über tolle Bilder auf der Leinwand in der Neuen Bühne freuen.

Am Samstag erleben die Gäste des Festivals ab 10 Uhr einen besonderen Leckerbissen beim 20. Deutschen Minutenwettbewerb. Die eingereichten 35 Filme mit einer maximalen Laufzeit von 60 Sekunden werden durch ein Zuschauervotum bewertet. Am Ende des Tages steht der Deutsche Meister des Minutenfilms fest. Das geschulte Senftenberger Publikum hat in der Vergangenheit bewiesen, das richtige Gespür für gut gemachte Filme zu haben.

Festivalleiter Michael Franke freut sich am Freitag, den erklärten Freund asiatischer Kultur, den Schirmherrn des Festivals und Bürgermeister der Stadt Senftenberg, Andreas Fredrich, begrüßen zu können und gemeinsam mit hoffentlich vielen Zuschauern ab 16 Uhr die ersten interessanten Filme zu präsentieren.

Das "Asien-Programm" umfasst Reportagen, Reiseberichte und Spielfilme über asiatische Länder. Das Angebot reicht von den indonesischen Inseln über China, Kambodscha, Vietnam, Myanmar, Japan nach Indien. Auch der Film von Michael Preis über "Das Leben in Kolkata" wird nicht nur die Zuschauer, sondern sicher auch die internationale Jury berühren, werden doch in diesem Film Schicksale von Menschen geschildert, die auf den Straßen von Kalkutta (heute Kolkata) leben müssen. Ob ein Senftenberger Findling die Reise nach Dortmund antreten wird?

Die "Videofilmer Senftenberg" laden interessierte Senftenberger und Gäste der Stadt zu dieser besonderen Veranstaltung in die Neue Bühne ein.